Häufige Fragen

Ausbildungsvergütung

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung im GaLaBau?

Die tarifliche Ausbildungsvergütung beträgt ab dem 01.07.2022

  • im ersten Ausbildungsjahr 960,00 Euro
  • im zweiten Ausbildungsjahr 1060,00 Euro
  • im dritten Ausbildungsjahr 1.170,00 Euro

Bei einem zweijährigen Ausbildungsvertrag beträgt die Ausbildungsvergütung

  • im ersten Ausbildungsjahr 960,00 Euro
  • im zweiten Ausbildungsjahr 1.170,00 Euro
Wie ist die Arbeitszeit geregelt und werden Mehrstunden vergütet?

Die Arbeitszeit im Garten- und Landschaftsbau kann von Tag zu Tag etwas unterschiedlich sein. Für minderjährige Azubis ist sie auf 8 Stunden am Tag oder 39 Stunden in der Woche begrenzt. Bei Volljährigen können es bis zu 48 Stunden pro Woche sein. Mehrarbeitsstunden werden in der Regel in Freizeit ausgeglichen. Sie kann aber auch als zusätzliche Vergütung ausbezahlt werden.

Wie viel Urlaub steht mir zu?

Im Garten- und Landschaftsbau sind 30 Tage Urlaub tariflich vereinbart. Da du pro Woche maximal 5 Urlaubstage einsetzen musst, sind das insgesamt 6 Wochen pro Jahr. In der Regel muss der Urlaub mit einer gewissen Frist vorab beantragt und von deinem Arbeitgeber genehmigt werden.

Was kann ich tun, wenn ich mich mit meinem Ausbilder oder meinem Chef nicht so gut verstehe?

Kommunikationsprobleme sind etwas ganz Normales. Die Erwartungen von zwei Seiten sind oft unterschiedlich und auch was gesagt wird, hört der jeweils andere unter Umständen ganz anders. Zunächst ist wichtig, sich echt Mühe zu geben. Hör genau zu, was von dir erwartet wird. Und sage möglichst genau, was du brauchst. Wenn du da nicht weiter kommst, sind deine Eltern die ersten Ansprechpartner und im zweiten Schritt die Vertrauenspersonen auf unserer Website azubi.help.

Kann ich den Ausbildungsbetrieb wechseln?

Es kann aus den unterschiedlichsten Gründen vorkommen, dass Azubi und Betrieb nicht zusammenpassen. Wenn keine Lösung im Ausbildungsbetrieb gefunden werden kann, gibt es die Möglichkeit, den Ausbildungsvertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufzulösen. Danach ist die weitere Ausbildung in einem anderen Betrieb eine gute Möglichkeit, den beruflichen Weg fortzusetzen. Die zuständige Stelle, in Rheinland-Pfalz die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz oder im Saarland die Landwirtschaftskammer für das Saarland, muss bei einem Wechsel einbezogen werden. Die AusbildungsberaterInnen der Kammern sind hierbei die richtigen Ansprechpartner.

Berichtsheft

Muss ich ein Berichtsheft führen?

Ja, das Berichtsheft ist ein Ausbildungsnachweis. Der Gesetzgeber hat diesen Nachweis eingeführt, um zu dokumentieren, welche Ausbildungsinhalte vermittelt werden. Durch die sorgfältig ausgefüllten Wochenberichte kannst Du nachweisen: Ich war da – und das habe ich gemacht. Ohne ein vollständiges Berichtsheft kannst Du nicht zur Prüfung zugelassen werden.

Sind Pflanze der Woche und Sachberichte verpflichtend?

Die Pflanze der Woche ist sehr hilfreich, um Deine Pflanzenkenntnisse Schritt für Schritt aufzubauen. Sachberichte helfen Dir, bestimmte Fragestellungen zu durchdenken und verständlich aufzuschreiben. Beides ist sehr nützlich bei der Zwischenprüfung sowie der Abschlussprüfung und natürlich später im Beruf. Pflanzenberichte und Sachberichte sind keine Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Sie können aber zwischen Ausbildungsbetrieb und Auszubildendem in einer zusätzlichen Vereinbarung als verpflichtend aufgenommen werden.  

Berufsschule

Ich habe Probleme in der Berufsschule, was kann ich tun?

Wichtig ist zunächst, dass du dich in der Schulwoche voll auf diese Aufgabe konzentrierst und dich nicht ablenken lässt. Erste Ansprechperson ist hier dein Klassenlehrer an der Berufsschule. Dann solltest du mit deiner/m Ausbilderin oder Ausbilder darüber sprechen, ob du vom Betrieb Nachhilfe bekommen kannst. Der wichtigste Tipp sind die „Ausbildungsbegleitende Hilfen – ABH“ von der Agentur für Arbeit. Das organisiert dein Betrieb für dich oder deine Eltern. Dann bekommst du einmal die Woche gezielte Nachhilfe.

Überbetriebliche Ausbildung

Wo finden die Kurse der Überbetrieblichen Ausbildung für Rheinland-Pfalz und Saarland statt?

Die Kurse der Überbetrieblichen Ausbildung finden auf dem Gelände der DEULA Rheinland-Pfalz GmbH, Hüffelsheimer Str. 70 in 55545 Bad Kreuznach statt.

Du hast die Möglichkeit, während des Kurses im Gästehaus der DEULA Rheinland-Pfalz zu übernachten.

Welche Kurse werden im Rahmen der Überbetrieblichen Ausbildung angeboten?

Pro Ausbildungsjahr werden zwei Kurse angeboten.

Im ersten Ausbildungsjahr gibt es die Kurse „Grundkurs – Verwendung von Pflanzen“ sowie „Vermessung und Baustellenabwicklung“. Im zweiten Ausbildungsjahr stehen „Erstellen von Belagsflächen“ und „Naturstein und Pflanzenverwendung“ auf dem Plan und im dritten Ausbildungsjahr hast du die Möglichkeit, an den Kursen „AS Baum I – Motorsäge“ sowie „Die Baustelle im GaLaBau“ teilzunehmen.

Auszubildende aus Rheinland-Pfalz und Saarland haben die Möglichkeit, alle sechs Kurse zu besuchen. Die Anmeldungen sowie Einladungen zu den Kursen werden an deinen Ausbildungsbetrieb versendet.

Was kann ich tun, damit die Überbetriebliche Ausbildung optimal läuft?

Die Kurse der überbetrieblichen Ausbildung sind wichtige Bausteine für deinen persönlichen Erfolg. Hier lernst du Fertigkeiten, für die im Baustellenalltag meist die Zeit und die Möglichkeit fehlt. Die Ausbilder der Überbetrieblichen Ausbildung stehen dir jederzeit für deine Fragen zur Verfügung und können im Kurs gezielt auf den Stand deiner Fertigkeiten und Kenntnisse eingehen. Es lohnt sich, in der Überbetrieblichen Ausbildung aufzupassen, mitzumachen und möglichst viel mitzunehmen.

Prüfung

Wie kann ich mich gut auf die Prüfung vorbereiten?

Bei den Abschlussprüfungen musst Du zeigen, ob Du die Kenntnisse und Fertigkeiten eines Landschaftsgärtners/in erlernt hat. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um zur Prüfung zugelassen zu werden zeigt der Film „Perfekt vorbereitet: Prüfungsvorbereitung“ des VGL Bayern e. V..

Weitere Informationen zur Prüfung findest du auch hier.

Wie kann ich mich gut auf die schriftliche Prüfung vorbereiten?

Die schriftlichen Prüfungen finden in der Berufsschule statt, je nachdem, wo du unterrichtet wurdest. Die Berufsschulstandort in Rheinland-Pfalz sind Oppenheim, Neustadt, Koblenz sowie Trier. Im Saarland befindet sich die Berufsschule in Saarbrücken.

Viele Tipps und Hintergrundinfos zeigt der Film „Perfekt vorbereitet: schriftliche Prüfung“ des VGL Bayern e. V..

Ein Beispiel einer schriftlichen Abschlussprüfung findest Du hier.

Wie kann ich mich gut auf die praktische Prüfung vorbereiten?

In der praktischen Prüfung zeigt man, was man in seiner Ausbildung gelernt hast. Darauf kannst Du Dich sehr gut vorbereiten, vor allem durch aktive Mitarbeit im Betreib und durch zusätzliche Übungen. Wie das am besten geht, zeigt der Film „Perfekt vorbereitet: praktische Prüfung“ des VGL Bayern e. V..

Baustellenpläne zur Prüfungsvorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung findest du hier.

Wie kann ich mich gut auf die mündliche Prüfung vorbereiten?

Die mündliche Prüfung kann sehr unterschiedlich verlaufen. Was man generell beachten soll und wie eine mündliche Prüfung ablaufen könnte, zeigt der Film „Perfekt vorbereitet: mündliche Prüfung“ des VGL Bayern e. V..

Prüfungsthemen gem. § 11 Ausbildungsordnung (GärtnAusbV) können ganz grundsätzlich aus dem Prüfungsfach Landschaftsgärtnerische Arbeiten kommen:

  1. a) Vorbereiten, Einrichten und Abwickeln von Baustellen,
  2. b) Erdarbeiten sowie Be- und Entwässerungsmaßnahmen,
  3. c) Herstellen von befestigten Flächen,
  4. d) Herstellen von Bauwerken in Außenanlagen,
  5. e) Bau und Leben der Pflanze, vegetationstechnische Arbeiten,
  6. f) Bewässerung, Düngung, Pflanzenschutz,
  7. g) Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen,
  8. h) Planen, Vorbereiten und Kontrollieren von Dienstleistungen und Arbeit
Wie kann ich besser Pflanzenwissen lernen?

Das Lernen von Pflanzenwissen ist wohl die größte Herausforderung in der Ausbildung um Landschaftsgärtner. Umso wichtiger sind Methoden und Tricks vom Profi. Beides findest Du im Film „Gut vorbereitet: Pflanzen lernen“ des VGL Bayern e. V..

Auch die AuGaLa-Pflanzenapp und deren Webversion sind ganz tolle Hilfemittel zum Aneignen von Pflanzenwissen: https://www.galabau.de/augala-app.aspx

Sonstiges

Wo finde ich einen Ansprechpartner, wenn es Probleme in der Ausbildung gibt?

Die erste Adresse, wenn du Probleme oder Fragen hast, ist natürlich dein/deine Ausbilder/in oder dein Chef. Wenn das nicht so passt, dann wirst du bei deinen Berufsschullehrern immer ein offenes Ohr finden.

Außerdem haben die Landwirtschaftskammern als zuständige Stellen in Rheinland-Pfalz und Saarland Ausbildungsberaterinnen. Die Bildungsberaterinnen sind in Rheinland-Pfalz an zwei Dienststellen, in Bad Kreuznach und Koblenz, zu erreichen:

https://www.lwk-rlp.de/de/bildung/die-gruenen-berufe/gartenbau/

Die Kontaktdaten für die Ausbildungsberaterin im Saarland findest du hier:

https://www.lwk-saarland.de/bildung/beratung

Je nachdem, in welchem Bundesland dein Ausbildungsbetrieb liegt, kannst du dort immer anrufen oder einen Termin vereinbaren.

Der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Rheinland-Pfalz und Saarland e. V. bietet dir mit der Referentin für Nachwuchswerbung ebenfalls eine Anlaufstelle.

Was steht hinter Azubi.help und wie kam dieses Angebot zustande?

Dieses Angebot wurde vom Verband Baden-Württemberg initiiert und wird vom jeweiligen Landesverband betreut. Es geht uns darum, Auszubildende auch in Situationen zu unterstützen, wenn es mal nicht so gut läuft.

Mit azubi.help findest du schnell und einfach eine Ansprechperson, die sich Zeit nimmt und deine Fragen beantwortet. Auf diese Weise möchten wir dazu beitragen, dass es in der Ausbildung klappt und möglichst wenige Azubis die Lehre vorzeitig beenden. In vielen Fällen ist da noch was drin und manchmal ist die Lösung gar nicht so weit weg.  Unterstützt wird das Projekt vom Ausbildungsförderungswerk AUGALA, welches den Aufbau dieser Website und App finanziell gefördert hat